Aktien kaufen für Anfänger

Für Anfänger kann der Kauf von Aktien ein schwieriges Unterfangen sein, da der Börsenmarkt sehr komplex ist und die Auseinandersetzung damit sehr viel Zeit in Anspruch nimmt. Für eine sichere Investition orientieren Sie sich hier an unseren Tipps.

Durch Aktienanlagen arbeitet das Geld von selbst, was bedeutet, dass die Firma mit dem vom Aktionär investierten Geld weiter wirtschaftet und im Idealfall Gewinne erzielt, an denen der Investor je nach erworbenen Aktienanteilen beteiligt ist. Wertpapiere werden von der Bank oder einem Broker in Depotsangelegt, verwahrt und verwaltet. Das Aktiengeschäft ist nichts für Laien und muss zuvor akribisch studiert werden. Das Beobachten von Aktienanalysen erleichtert einem Anfänger beim Kaufen von Aktien den Einstieg.

Als Anfänger im Aktiengeschäft müssen Sie vor dem Kauf einiges beachten. Das Einholen von Informationen bildet dabei die Grundlage für das erfolgreiche Anlegen eines Aktiendepots. © Finanz-Experte.org

Informieren Sie sich

Jedem Anfänger sei geraten, dass der Kauf von Aktien nicht unüberlegt geschehen darf. Folgende Fragen sollten Sie sich vor der Investition Ihres Geldes in Aktien überlegen:

  • Kann ich dem Unternehmen vertrauen?
  • Weiß ich, womit das Unternehmen Gewinne erzielt?
  • Wird das Unternehmen, in das ich investiere, auch in Zukunft auf dem Markt eine wichtige Rolle spielen?
  • Ist der Zeitpunkt meines Investments gut gewählt?

Das Lesen von Firmenporträts und Berichten, das Anfordern von Kennzahlen, Analysen und Beurteilung von Analysten sowie das Verfolgen tagesaktuelle Nachrichten darf nicht vernachlässigt werden. Legen sie zudem nur dann Aktien an, wenn sie einen Teil Ihres Privatvermögens langfristig nicht benötigen und mögliche Verluste keine

Existenzprobleme mit sich bringen. Es sollte niemals eine höhere Aktienquote als 30% angestrebt werden.

Lassen Sie sich nichts einreden

Der Kauf von Aktien ist für Anfänger besonders schwierig, da es viel zu beachten gibt und die Vielfalt an Auswahlmöglichkeiten leicht verunsichern kann. Eine professionelle Betreuung beim Aktienkauf ist gerade für Neueinsteiger eine gute Variante, sich einen Überblick zu verschaffen. Vorsicht ist jedoch bei Beratungsgesprächen mit Bankangestellten geboten, da diese nicht selten spezielle Vorgaben haben, an die sie sich halten müssen, um eine bestimmte Quote zu erfüllen. Lassen Sie sich auch nicht von Tipps Ihrer Nachbarn beeinflussen und überprüfen Sie vor dem Kauf der Aktien lieber selber, ob die Investition für die Zukunft rentabel ist oder Fragen Sie einen unabhängigen Finanzberater.

Legen Sie mehrere Aktienpakete individuell zusammen

Das gesamte Privatvermögen in eine einzige Aktie zu setzen, ist sehr risikoreich, da Sie bei einem Einsturz dieser ihre ganzen Ersparnisse verlieren können. Eine Mischung aus acht bis zehn Aktien aus verschiedenen Branchen und Ländern sind langfristig gesehen am gewinnbringendsten. Mehr als zehn Aktien sind für einen Privatanleger zu groß, da der Überwachungsaufwand zu umfangreich wäre und der Effekt der Risikostreuung nachlässt.

Haben Sie Geduld

Bedenken Sie: Das Wort „langfristig“ bedeutet beim Handel mit Aktien drei Jahre bis mehrere Jahrzehnte. Geduld ist in dem Geschäft mit Wertpapieren demnach unerlässlich, was vor allem für Anfänger nach dem Kauf von Aktien belastend sein kann. Nachdem das Geld angelegt wurde, kann auf diversen Finanzportalen der Börsenkurs des Unternehmens beobachtet werden. Verzweifeln Sie nicht, wenn die Aktie sinkt, denn genauso schnell, kann sie wieder steigen. Um trotzdem kein allzu großes Risiko einzugehen, limitieren Sie Ihre Aufträge und investieren lieber in wenige, sichere Firmen. Auch können Sie mit der Bank oder dem Broker einen Höchst- und einen Mindestkurs festlegen, zu dem Sie die Aktie kaufen oder verkaufen wollen. Diese Vorsichtsmaßnahme bewahrt Sie vor eventuellen bösen Überraschungen.