Was bei der Riester-Rente über die Rendite bestimmt

Die staatliche Förderung lässt die Riester-Rente für Sparer besonders attraktiv erscheinen, denn die Rendite fällt dadurch in der Regel höher aus als bei anderen Formen der privaten Rentenversicherung. Je nach Vertrag kann ihre Höhe jedoch stark variieren. Weiterführende Informationen lesen Sie auf Finanz-Experte.org!
Riester-Rente: Rendite der einzelnen Vertragsmöglichkeiten

Über die Höhe des Geldertrags bei der Riester-Rente entscheidet die Rendite, die im jeweiligen Vertrag vereinbart wurde. Hierbei haben Sie mehrere Möglichkeiten:

  • Sie können eine klassische Versicherung als Riester-Rente abschließen. Dabei profitieren Sie von einer garantierten Verzinsung in Höhe von 1,75 Prozent pro Jahr. Eventuelle jährliche Überschüsse sind bei Wertsteigerungen ebenso möglich. Die effektive Rendite bei dieser Riester-Rente fällt jedoch aufgrund der hohen Nebenkosten für Vertragsabschluss und Verwaltung geringer als vereinbart aus.
  • Bei Banksparplänen orientiert sich die Verzinsung meistens an die Umlaufrendite, die mit dem Wert der Staatsanleihen einhergeht. So bietet diese Riester-Rente eine Rendite von 2-3 Prozent pro Jahr, auf die jedoch keine Garantie besteht.
  • Fondssparpläne ermöglichen eine Beteiligung am Kapitalmarkt, der die höchsten Ertragschancen verspricht. Bis zu 10 % können pro Jahr bei einer langen Laufzeit auf das Sparguthaben berechnet werden. Das Verlustrisiko ist jedoch ebenso erhöht.
  • Außerdem kann eine fondsgebundene Versicherung als Riester-Rente eine hohe Rendite bieten. Auch hierbei sind jedoch Geldverluste bei vergleichsmäßig hohen Abschlussgebühren möglich.

Riester-Rente: Einfluss der Förderung auf die Rendite

Trotz der hohen Abschlussgebühren bei Versicherungen und dem Verlustrisiko bei den fondsgebundenen Varianten ist das eingezahlte Kapital gesetzlich garantiert. Verlieren können grundsätzlich nur diejenigen, die vorläufig Ihre Riester-Rente kündigen. Die letztendliche Rendite wird zusätzlich von den staatlichen Zulagen aufgestockt. Je höher und zahlreicher die Boni, die Sie erhalten, im Verhältnis zu Ihren Einzahlungsbeiträgen ausfallen, desto höher ist auch die effektive Rendite. So profitieren Familien mit Kindern und Alleinerziehende aufgrund der hohen Kinderzulagen besonders stark.

Fazit

Als ein staatlich geregeltes Produkt zur Altersvorsorge bringt die Riester-Rente eine sichere Rendite, vorausgesetzt Ihr Vertrag wird bis zum Ende der Laufzeit fortgeführt. Je nach Risikoneigung können Sie zwischen einer fondsgebundenen oder einer festverzinslichen Form wählen, bei der sowohl die Rendite als auch das Verlustrisiko schwanken können.